Methode

Die Begründerinnen der Methode Schlaffhorst-Andersen erkannten das Zusammenspiel der Komponenten Atmung, Stimme, Stimmung, Bewegung, Haltung und Artikulation sowie die Notwendigkeit des harmonischen Zusammenwirkens dieser Elemente. Sie entwickelten daraus eine komplexe Arbeitsweise, die von ihren SchülerInnen übernommen und erweitert wurde, und die bis heute ihre Wirksamkeit bewiesen hat.
Gängige Ansätze der Sprach-, Stimm- und Atemtherapie, Entspannungstechniken sowie neue Erkenntnisse und Methoden fließen in unsere Arbeit ein.

Therapie

Den Schwerpunkt unserer Tätigkeit bilden die nachfolgend aufgeführten Störungs- und Krankheitsbilder. Sie werden von uns unter Anwendung verschiedener Therapieansätze behandelt:

  • Stimmstörungen
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Redeflussstörungen
  • Aphasie
  • Dysarthrie
  • Orofaziale Störungen
  • Schluckstörungen (Dysphagie)
  • Facialisparesen
  • Obstruktive Ventilationsstörungen
  • Amyotrophe Lateralsklerose
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose (MS)